Was hilft, Verspannungen zu lösen?

Bild von ArtCoreStudios auf Pixabay

Stundenlanges, tägliches Sitzen am Arbeitsplatz, mangelnde Bewegung und auch der ständige Blick auf das Smartphone können für dauerhafte Verspannungen verantwortlich sein. Gerade der Nacken- und Schulterbereich wird von Verspannungen sehr gerne heimgesucht – was ihr dagegen tun und wie ihr die Verspannungen lösen könnt, möchten wir euch in unserem folgenden Beitrag erläutern.

Entspannung statt Verspannung

Die Zeitschrift „Spiegel“ hat in Zusammenarbeit mit Statista rund 1.660 Arbeitnehmer befragt. Das Ergebnis der Befragung ist erschreckend: Rund 67 Prozent leiden unter regelmässigen Nackenverspannungen und 63 Prozent kämpfen hin und wieder mit Rückenschmerzen. Ihr seht, Verspannungen und Rückenschmerzen sind allgegenwärtig und können jeden von uns treffen. Allerdings ist es meist so, dass die Nackenverspannungen nichts mit abgenutzten Wirbelknochen oder Problemen mit den Bandscheiben zu tun haben. Sie sind eher die Folge unserer modernen Arbeitswelt. Eigeninitiative und Prävention gegen die unschönen und schmerzhaften Verspannungen sind gefragt. Und was könnt ihr tun?

Wärme, Bewegung und Sport tun gut

Die Bewegung – und wenn es „nur“ spazieren gehen ist, ist ein optimaler Ausgleich zur sitzenden Bürotätigkeit. Durch die Bewegung werden zudem die Durchblutung gefördert, Schmerzen vermindert und verschiedene Muskelpartien trainiert und gestärkt.

In akuten Fällen, dass die Verspannungen und Schmerzen zu stark sind, helfen auch Wärmepflaster aus der Apotheke. Auch Bäder mit Pflanzenextrakten, Zusätzen aus dem Moor oder auch Schlamm und Salze aus dem Toten Meer können für Entspannung und Wohltuen sorgen.

Ihr könnt auch Schwimmen, Radfahren, Nordic Walken oder auch Yoga und Qigong als Ausgleich zum Sitzen beziehungsweise zur mangelnden Bewegung machen. Sucht euch eine Sportart aus, die euch Freude macht und für den entsprechenden Ausgleich sorgt. Bei Sportarten wie Nordic Walking oder auch beim Joggen oder Wandern werden viele Muskelbereiche beansprucht, was zu einer Verminderung der Verspannungen führen kann.

Auch Yoga oder Gymnastik tragen dazu bei, dass sich Verspannungen lösen. Oder wie wäre es mit dem Faszientraining mit einem erfahrenen Physiotherapeuten? Durch die Bewegungen und Übungen mit der Faszienrollen lösen sich Verspannungen – auch wenn es anfangs bei der einen oder anderen Übung etwas schmerzhaft sein kann. Auch Autogenes Training kann euch dabei helfen, Entspannungstechniken zu erlernen, die vor allen Dingen bei chronischen Verspannungen und Schmerzen für Linderung sorgen können.

Wie steht es um eure Matratze?

In manchen Fällen liegt die Ursache für Verspannungen ganz woanders: nämlich in der Matratze. Eine zu weiche oder bereits durchgelegene Matratze kann zu Verspannungen führen. Oder es kann an eurer Schlafposition liegen – oder eben die Kombination aus durchgelegener Matratze und der Schlafposition. Eine Beratung im Fachgeschäft bezüglich der Anschaffung einer neuen Matratze inklusive Probeliegen kann bereits in vielen Fällen die Schmerzen und Verspannungen lindern.

Ihr habt Verspannungen im Bereich der Füsse und der Waden? Dann kann Magnesiummangel die Ursache sein. In dem Falle ist es sinnvoll, den Mineralstoffhaushalt prüfen zu lassen, um eventuelle Folgeschäden wie Schlafbeschweren oder Herzbeschwerden auszuschliessen und vorzubeugen.

Prävention: Ein rückenschonender Arbeitsplatz

Die Auswahl an höhenverstellbaren Schreibtischen ist mittlerweile sehr gross. Hinzu kommt, dass die Preise für diese rückenschonenden Schreibtische gesunken sind, so dass es vielleicht sinnvoll ist, gemeinsam mit der Chefin oder dem Chef über eine solche Investition abzustimmen. Und auch der rückenschonende Bürostuhl kann für eine Entlastung von Wirbelsäule und Nacken sorgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.