Kinderspielzeug – Neuheiten mit Spassfaktor

Bild von Ulrike Mai auf Pixabay

Kinderspielzeug bietet Kindern und auch anderen Familienmitgliedern jede Menge Spass. Dabei gibt es ganz unterschiedliche Spielzeuge für Kinder: von den klassischen Bauklötzen über die Gesellschaftsspiele bis hin zu den modernen Lernspielen für Spielekonsole und Co.

Mit Kinderspielzeug kann die Fantasie der Kinder angeregt werden – allerdings ist manchmal gar nicht viel Spielzeug notwendig, um dem Nachwuchs etwas für den Zeitvertreib zu bieten. Denken Sie nur an Sandspielsachen, damit können Sie Kinder sehr häufig über eine längere Zeit unterhalten, weil die Ideen und Spielweisen so vielfältig sind.

Doch immer wieder strömen neue Kinderspielzeuge auf den Markt, wobei die Klassiker wie Pferde, Schlösser und Puppen für die Mädchen und Züge, Autos und Burgen für die Jungens nicht fehlen. Doch es ist klar: elektronisches Kinderspielzeug hält immer mehr den Einzug in die Kinderzimmer. Dabei ist nicht die Rede von der Spielekonsole, sondern eher von elektronischen Bilderbüchern. Die tiptoi-Bücher von Ravensburger vereinen das klassische Buch mit dem Lerneffekt und den ersten Gehversuchen in der Welt der Elektronik. Bei den grösseren Kindern liegen Spielsachen von Lego gross im Trend – vor allem die Bausätze sind mehr als beliebt. Aber auch die interaktiven Figuren in Form von Tieren oder Robotern gehören zu den Kinderspielzeugen, die ganz oben auf der Wunschliste stehen.

Spielerisch die Welt entdecken

Unter diesem Motto bringen die Spielehersteller ihre Neuheiten auf den Markt. Kinder lernen auf spielerische Weise die Natur kennen, kombiniert mit Einhörnern und Elfen. Dabei können die Kinder Samen in Pflanzkübel streuen, diese dekorieren und beobachten, wie aus den kleinen Samen eine Pflanze wird.

Und natürlich gibt es viele weitere Spiele für Kinder, in denen sie die Welt, die Umwelt und allerlei anderes neues entdecken können.

Spielzeug ist toll und auch gut für die Kinder, doch viel Bewegung an der frischen Luft, sportliche Aktivitäten und auch die sozialen Kontakte sollten an oberster Stelle der Prioritätenliste der Kinder stehen. Und ganz ehrlich: mit Freunden spielen, ist doch schön und lehrreich. Denn bereits in jungen Jahren müssen die Kinder den einen oder anderen Konflikt austragen, sich eventuell entschuldigen und sich wieder vertragen. Dies sind Dinge des Lebens, die wohl kein Spielzeug bieten kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.