Erbsenprotein als Fleischalternative

Bild von CogSciLibrarian auf Pixabay

In dem heutigen Beitrag möchten wir das Erbsenprotein als Fleischalternative näher unter die Lupe nehmen. Eignet es sich bei einer vegetarischen Ernährungsweise als Alternative zu Fleisch? Wir erklären dir, was Erbsenprotein ist und gehen näher auf dessen Herstellung ein. Doch bevor wir damit starten, hier eine kleine Zusammenfassung zu dem Erbsenprotein als Fleischalternative:

• Erbsenprotein ist ein natürlicher Bestandteil und wird aus Erbsen gewonnen
• Es soll eine gesunde und nachhaltige Alternative zu Fleisch darstellen
• Erbsenprotein eignet sich zur Zubereitung von Brot, Aufläufen oder Suppen
• Ausserdem hält das Eiweiss der Erbse lange satt

Allerdings ist es wichtig, die genauen Mengenangaben bei der Zubereitung von Gerichten einzuhalten. Zu viel Erbsenprotein kann zu überschüssiger Harnsäure führen.

Für den Aufbau und Erhalt von Muskeln sowie die Gehirnfunktion und Hormonaktivität sind Proteine sehr wichtig. Allerdings sind die meisten Proteine tierischen Ursprungs, weshalb das Erbsenprotein als gute Alternative zu Fleisch zählt.

Was ist Erbsenprotein?

Hierbei handelt es sich um den natürlichen Eiweissgehalt, der in den Erbsen vorkommt. 100 Gramm Erbsen enthalten rund sieben Gramm Eiweiss, weshalb die Hülsenfrüchte als Super-Eiweiss-Lieferant gelten. Tofu gilt ebenfalls als sehr gute pflanzliche Proteinquelle und hat mit acht Gramm Eiweiss fast den gleichen Proteingehalt.

Gewonnen wird die Fleischalternative aus getrockneten Erbsen. Diese werden zu einem feinen Pulver verarbeitet. Durch die Trocknung steigt der Proteingehalt der Erbse noch an und hat einen Wert von etwa 20 Prozent. Ein weiterer Vorteil durch die Extraktion: die Kohlenhydrate werden minimiert, so dass das Pulver nur reines Pflanzeneiweiss besitzt.

Erbsenprotein als Fleischalternative – für wen geeignet?

Erbsenprotein als Fleischalternative ist für alle diejenigen, die beispielsweise die tierischen Eiweisse reduzieren möchten. Vorteil des Erbsenprotein als Fleischersatz: es hält lange satt. Hinzu kommt, dass das Erbsenprotein als Fleischalternative als nachhaltig eingestuft werden kann. Für den Anbau von Erbsen ist deutlich weniger Wasser notwendig als bei der klassischen Fleischproduktion. Ausserdem reichern die Erbsen den Boden mit Stickstoff an, so dass die Verwendung von künstlichem Dünger nicht notwendig ist.

Wie schmeckt Erbsenprotein?

Den Ursprung kann der Geschmack von Erbsenprotein nicht verleugnen. Er erinnert sehr stark an Erbsen. Um den Eigengeschmack in Süssspeisen, Joghurts oder Smoothies zu neutralisieren, eignen sich Vanilleextrakt oder spezielle Süssungsmittel.

Die natürlichen Eiweisse setzen sich aus Aminosäure-Strukturen zusammen, die sehr komplex sind. Dem Erbsenprotein fehlt eine der Aminosäuren, nämlich Methioni, weshalb das aus Erbsen gewonnene Eiweiss nicht als vollständiges Protein gilt. Deshalb sollte das Erbseneiweiss nicht die einzige Eiweissquelle sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.