Äpfel – sind sie wirklich so gesund?

Bild von S. Hermann & F. Richter auf Pixabay

Äpfel – gesund oder doch nicht? Ein bekanntes Sprichwort sagt, dass ein Apfel am Tag den Doktor fernhält – „An apple a day keeps the doctor away“.
Viele Menschen halten sich an die Aussage dieses Sprichwortes und essen jeden Tag einen Apfel. Aber sind die Äpfel wirklich so gesund, wie viele denken?

Das Sprichwort und sein Ursprung

Erstmals taucht das Sprichwort im Jahr 1866 in einer walisischen Zeitschrift auf. Allerdings lautete das Sprichwort damals noch: „Eat an apple on going to bed, and you’ll keep the doctor from earning his bread“. Übersetzt bedeutet dies: „Iss einen Apfel vorm Zubett gehen und dein Arzt kann sich seine Brötchen nicht mehr verdienen.“ (Quelle: https://www.washingtonpost.com/lifestyle/wellness/history-behind-an-apple-a-day/2013/09/24/aac3e79c-1f0e-11e3-94a2-6c66b668ea55_story.html)

Doch relativ lang, wurde das Sprichwort einfach etwas geändert und gekürzt, woraus das äusserst bekannte Sprichwort entstand.

Was macht die Äpfel gesund?

Viele Menschen schwören darauf, täglich einen Apfel zu essen: Als Zwischenmahlzeit, in fein geschnittener oder geriebener Form im Müsli oder Porridge oder auch mal in Form getrockneter Apfelringe.

Bereits die Angelsachsen und die Römer hatten bereits eine Vorahnung, dass die Äpfel so gesund sein sollen. Sogar in Südasien taucht der Apfel innerhalb der ayurvedischen Medizin auf. Und auch in Ländern wie der Schweiz oder Deutschland glauben viele Menschen daran und essen täglich diese Frucht. Laut Statistiken ist der Apfel die Frucht, die auf der Beliebtheitsskala ganz oben steht und sich gegen Bananen, Erdbeeren, Trauben und Pfirsichen durchsetzt.

Äpfel sind sehr vitaminreich: sie enthalten etwa 30 verschiedene Vitamine, unter anderem: Vitamin B1, B2, B6, C und auch E. Hinzu kommen Spurenelemente wie Natrium, Kalium Kalzium, Eisen und Magnesium. Die Schale des Apfels – je nach Sorte – enthält etwa 35 Milligramm an Vitamin C. Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung ist dies mehr als ein Drittel der empfohlenen Menge an Vitamin C, welche Erwachsene und Jugendliche ab 15 Jahren täglich benötigen.

Eine Studie im Jahr 2012 der Ohio State University ergab, dass der Cholesterinspiegel bei einem Erwachsenen im mittleren Alter signifikant gesenkt werden kann, was an dem hohen Pektin-Gehalt liegt. Ein über längere Zeit zu hoher Cholesterinspiegel kann dazu führen, dass Arterien verkalken und es in schlimmen Fällen sogar zu einem Schlaganfall oder Herzinfarkt kommen kann.

Also ist abschliessend zu sagen, dass Äpfel, wenn keine Allergien vorliegen, durchaus ein gesundes Nahrungsmittel darstellen und es nicht falsch ist, täglich einen Apfel oder getrocknete Apfelringe zu essen.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.